Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Kirschkuchen

Veröffentlicht: 05/04/2020 in Uncategorized

Ich weiß, hier im Blog ist es extrem ruhig geworden. Immer wieder möchte ich etwas für euch online stellen, aber dann ist es zu schnell aufgegessen, der Akku leer oder oder. Aber aktuell bin ich dank Corona mit Junior zu Hause und da wurde es mal wieder Zeit ein neues Rezept zu posten. Werde mich bessern ☀️

Junior wünscht sich immer Kirschkuchen, sein Wunsch war mein Befehl.

Kirschkuchen mit Ameisen

Natürlich haben wir den Kuchen zusammen gebacken 🌈

Hier kommen nun die Zutaten für eine 26er Springform :

  • 250g weiche Butter oder Margarine
  • 300g Zucker
  • 10g (selbstgemachter) Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 7 Eier Gr M
  • 500g Rewe frei von Mehl
  • 250ml Milch
  • 1 tl Fiber husk
  • 1 Päckchen Weinstein Backpulver
  • 50g Ameisen (Schokostreusel)
  • 1 Glas Kirschen

Kirschen abtropfen und den Saft trinken 😉

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und die Backform fetten und mit Mehl oder Nüssen ausstreuen(ich nehme gern Nüsse).

Mehl, Fiber husk, Backpulver in einer Schüssel extra vermischen.

Zucker und Butter in einer Küchenmaschine schön schaumig rühren und die Eier Einzeln gründlich unter rühren ( jedes Ei ca 1 Minute).

Mehl und Milch abwechselnd zum Teig geben und nur so lange rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Teig in die gefettete Form geben, glatt streichen und die Kirschen drauf verteilen.

Mindestens eine Stunde backen, ggf mit Alufolie abdecken, damit er oben nicht zu dunkel wird. Stäbchenprobe machen, ob er durch ist, sonst noch etwas länger backen. Jeder Backofen ist anders 😎

Nach dem backen aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Wer möchte kann noch Schokoguss oder Puderzucker darüber sieben.

Der Kuchen wird super locker und saftig. Lasst es euch schmecken ☀️🌈

Waffelschälchen

Veröffentlicht: 20/03/2019 in süß, Uncategorized
Schlagwörter:, , , , ,

*Werbung da Markennennung*

Ich habe ein neues Küchenspielzeug und das musste natürlich eingeweiht werden 🤩

Dieses Eisen habe ich im Netz ganz günstig geschossen.

Zuerst musste das Eisen mit etwas Öl bepinselt nach Anweisung eingebrannt werden.

An einem entspannten Sonntag haben wir es gewagt.

Rezept für einige Schälchen(leider vergessen zu zählen) :

12g Vanillezucker

130g Zucker

Prise Salz

120g weiche Butter (evtl lf)

2 Eier Größe L

250ml Milch (evtl lf)

250g Mehl (diesmal Spar, geht aber bestimmt auch mit Rewe frei von)

1tl Fiber husk

1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver

Zucker, Vanillinzucker, Salz und Butter mit der Küchenmaschine schaumig rühren. Eier nacheinander gründlich unter rühren.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Fiber husk mischen.

Milch und Mehlmischung abwechselnd langsam unter die Eier Mischung rühren. Die Teigmasse ca 25 Minuten ruhen lassen.

Eisen aufheizen und einen Pinsel und wahlweise etwas Öl oder Butter zum bepinseln bereit stellen.

So bald das Eisen heiß ist, das Eisen etwas fetten. Den Teig bis zum Füllstrich einfüllen und fünf Minuten backen.

Nachdem die Schälchen kalt sind, werden die schön knusprig. In einer Dose werden die schön soft.

Nun können die nach belieben gefüllt werden 😍

Bei uns gab es Eis, Sahne, Apfelkompott oder Mandarinen

Zwei Tage überstehen die Förmchen ohne Probleme in einer Dose. Länger werden sie etwas zäh.

Herzhaft steht auch noch auf dem Plan 🍴

Ich hoffe euch schmeckt es auch so gut wie uns 😎

Kiesgrubenkuchen

Veröffentlicht: 27/01/2019 in süß, Uncategorized

*Markennennung

Unser neuer Lieblingskuchen, den sogar alle neu und essen, obwohl Mandarinen drin sind 😜

Ich weiß, er sieht wirklich nicht perfekt aus, aber hatte nicht den richtigen Guss da 🤷‍♀️

Zuerst backe ich den Boden.

Zutaten für eine 26er Springform :

5 L Eier oder 6 M Eier,

70 g braunen Zucker,

Prise Salz

130g weißer Zucker,

200g gemahlene Mandeln,

30g Mehl (zB Rewe frei von)

1Tl Fiber Husk

1Tl Weinsteinbackpulver

100g Schokostreusel

Für die Füllung :

2 Dosen Madarin

1,5 Becher kalte (H) Sahne

2 Sahnesteif

Ca 100g Schokoguss oder Kuvertüre

Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine Backform fetten oder mit Backpapier auslegen.

Mehl, Backpulver, Fiber husk und Mandeln in einer extra Schüssel vermischen und kurz zur Seite stellen.

Zucker, Salz, Eier schaumig rühren und dann die Mehlmischung unter rühren. Zum Schluss noch die Schokostreusel unterheben und schon kann der Teig in die Form und anschließend für ca 35 Minuten in den Backofen-Stäbchenprobe machen.

Ich backe den Boden meist einen Tag zuvor. Nun den Boden gitterförmig einschneiden und dann vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen, ohne den Boden zu beschädigen.

War leider noch dunkel, als das Bild gemacht wurde und meine Kamera mag kein Kunstlicht 😉

Mandarinen abtropfen lassen.

Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen (keine Butter schlagen), mit den Mandarinen und den Krümeln vermischen und kuppelförmig auf den Kuchen verteilen

Den Kuchen ungefähr eine halbe Stunde kühlen ( im Winter kühlt er bei mir auf dem Balkon). Zum Schluss noch mit Kuvertüre oder Guss bedecken und nochmals gut kühlen.

Anschneiden und genießen

Ich hoffe er schmeckt euch so gut wie uns 😍

Feiertag und draußen ist total ungemütlich. Was gibt’s da besseres, als Waffeln mit heißem Kakao? Der Teig ist ruck zuck zusammen gerührt und sollte dann aber noch etwas ruhen. Nach dem backen auf einem Gitter werden die Waffeln knusprig, auf einem Stapel (und danach in einer Dose oder in Folie) sind sie super soft. Auch am zweiten Tag sind die Waffeln noch super. Man kann den Teig auch nach Lust und Laune abwandeln, wenn man in die Hälfte des Teiges Kakao oder noch geraspelte Schoki mit in Teig oder oder gibt. Was da ist, weg muss oder ihr einfach Lust drauf habt 😉

Wir haben die Waffeln pur, mit Schnee (Puderzucker) oder Eis gegessen.

Hier kommt nun das Rezept :

100g weiche Margarine oder Butter

10g Vanillezucker

30Zucker

Prise Zimt (wer mag)

Prise Salz

3 Eier

200g Mehl ( zb Rewe frei von)

100g gemahlene Mandeln

1tl gemahlene Flohsamenschalen

ca 400ml Milch

0,5 Päckchen Weinsteinbackpulver

Margarine, Salz, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Eier mit dem Handrührgerät oder einem Schneebesen schaumig rühren.

Die restlichen Zutaten vermischen und zugeben. Milch so dosieren, dass ein leicht zäher Teig entsteht.

Den Teig nun eine halbe Stunde stehen lassen, dabei wird der Teig fester. Waffeleisen vorheizen und falls der Teig zu fest ist, einfach noch etwas Milch dazu geben.

Die Waffeln nun bis zur gewünschten Bräune backen. Wie oben beschrieben für knusprige Waffeln auf einem Gitter auskühlen lassen oder eben für Softe stapeln und dann in einer Dose lagern. Schmecken auch noch am nächsten Tag super zum Frühstück, Kaffee oder einfach als Snack 🤩

Guten Appetit

Ich habe von MGB ein tolles Überraschungspaket bekommen.

Darin enthalten waren drei Frischbrote und zwei verschiedene Kekse, wie ihr auf dem Bis erkennen könnt. Die Brote sind alle klassische Kastenbrote und eingeschweißt.

Die Kekse sind in schönen Schachteln ziemlich bruchsicher verpackt.

Zuerst gab es zum Frühstück das 3 Saaten Brot

Das Brot ist mein persönlicher Favorit. Ich mag gern Brot mit Körnern, es schmeckt angenehm nussig und macht länger satt. Die Scheiben lassen sich auch mit dem Messer gut schneiden, ohne dass etwas abbricht.

Als nächstes waren die Butterkekse dran

Was soll ich sagen, die sind einfach der Hammer. Knusprig, mürb, zuckrig, einfach genau so wie die sein sollen. Sehr zu empfehlen und der Liebling in meinem Paket. Auch wenn die Kekse in den Karton aus, halten sie sich gut, wenn sie nicht vorher leer sind 😉

Als nächstes Brot war das Kürbiskernbrot an der Reihe.

Es macht ebenso auch in dünnen Scheiben angenehm satt und lässt sich gut schneiden. Lecker zur Brotzeit, zum Frühstück oder einfach so.

Um bei der Abwechslung zu bleiben, mussten dann die Marmorkekse dran glauben. Die halten sich kühl und trocken gelagert auch gut ohne weich zu werden. Sind auch schon mürbe und knusprig, kommen aber nach meinem Geschmack nicht ganz an die tollen Butterkekse ran 😀

Als letztes Versuchsobjekt war dann das Buchweizenbrot an der Reihe.

Es war am Rande des Mhds und vielleicht deswegen innen schon etwas rissig. Die Rinde löste sich teilweise vom Inneren und es ließ sich daher nicht ganz so schön schneiden. Ich mag das Brot gern, vermutlich wäre es mit Buchweizenkörnern noch mehr mein Ding. Geschmacklich lecker und sättigt. Ich mag einfach gern Brot mit Saaten und Körnern.

Mein Fazit des Pakets- nochmal danke dafür liebes Mgb Team – ist, dass die Brote nicht luftig fluffig wie Bauernbrot, sondern eben etwas kompaktere Kastenbrote sind. Ich mag gern Abwechslung beim Brot und würde es definitiv weiterempfehlen. Preislich finde ich ok, es ist ja handgemacht. Auch das Brot ABO finde ich eine klasse Sache.

Natürlich unterscheiden sich Vorlieben und Geschmäcker und das ist auch gut so. Hier in dem Beitrag habe ich euch meinen Geschmack der Produkte hoffentlich etwas näher bringen können 😁

Spätzle

Veröffentlicht: 24/01/2018 in herzhaft, Uncategorized

Nachdem nun schon einige nach meinen Spätzle Rezept gefragt haben, schreib ich es euch schnell zusammen. Der Teig ist fast genauso schnell zusammen gerührt, wie der Text hier gelesen. Außerdem ist er super zum Aggressionsabbau 😂

Das Ergebnis schmeckt einfach perfekt 😉

Zutaten für die Spätzle: Beilage für ca 3 Personen

270g Mehl (getestet wurde es schon mit Rewe frei von und Netto)

4 Eier

2 Prisen Salz

0,5Tl gemahlene Flohsamenschalen

1EL flüssige Butter oder Margarine

1 gestrichener Tl Reisgrieß, geht bestimmt auch mit Maisgrieß

Teig mit dem Kochlöffel oder dem Mixer zusammen rühren und dann wie zu gh Zeiten richtig ordentlich schlagen, damit der Teig Blasen wirft. Er sollte ziemlich zähflüssig sein.

Nun nur noch mit einer Sprätzlereibe, Brett, Spätzlebrett oder oder in siedendes, gesalzenes Wasser geben und direkt mit einer Schaumkelle zum abtropfen in ein Sieb geben, sobald die Spätzle oben schwimmen.

Nun können sie wie oben auf dem Bild gebraten und zu Käsespätzle werden oder wonach einem gerade ist 👍

Bei uns gibt’s nun mindestens wöchentlich Spätzle, weil es mal was anderes ist als Reis, Nudeln oder Kartoffeln und es einfach super lecker ist.

Viel Spaß beim nachkochen!

Glücksschweinchen

Veröffentlicht: 01/01/2018 in süß, Uncategorized

Frohes neues Jahr 2018, ist das zu fassen,dass 2017 schon vorbei ist?!?!

Heute direkt ein neues Rezept fürs neue Jahr, denn wer kann kein Glück brauchen?

Das Rezept ist sehr schnell gemacht und auch toll für Kinder, die mit helfen dürfen und wollen, wie bei uns.

Hier wurde das Nettomehl genutzt, aber zb das Rewe frei von geht dann meistens auch ohne Probleme.

Hier geht’s schon zu den Zutaten:

1Ei,

200g Quark,

6 EL Milch,

8 EL Öl, 100g Zucker,

10g Vanillezucker,

Spritzer Zitronensaft oder etwas Zitronenschale,

Prise Salz,

380g Netto Universal Mehl( siehe weiter oben),

1TL gemahlene Flohsamenschalen,

1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver

+1Ei und etwas Milch zum bepinseln, Schokotropfen für die Augen

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und gemahlene Flohsamenschalen mischen und kurze zur Seite stellen.

In einer zweiten Schüssel alle anderen Zutaten vermischen und dann die Mehlmischung dazu mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig verkneten, der nicht mehr oder nur noch ganz ganz wenig klebt. Ggf noch etwas Mehl unterkneten. Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Den fertigen Teig ausrollen und mit einer 5-6cm großen Form ausstechen-ich hab eine Tasse genommen und die gleiche Anzahl kleinere Kreise für den Rüssel ausstechen. Pro Schweinchen jeweils noch zwei kleine Dreiecke für die Ohren schneiden.

Jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech zuerst die großen Kreise legen und die Ohren anbringen. Ein Ei mit ca einem tl Milch verquirlen und die Kreise damit bepinseln. Nun den Rüssel darauf und mit einem Zahnstocher kleine Löcher in die Nase formen. Für die Augen hatte ich Schokotropfen, aber zb wären auch Rosinen, Schokolinsen oder nach dem backen Zuckeraugen möglich. Ich bin nicht die größte Künstlerin, hatte aber ganz tolle Unterstützung 😍

Die Tierchen für ca 16 Minuten in den Backofen schieben, aber die Farbe im Auge behalten. Jeder Backofen ist etwas anders.

Abkühlen lassen und genießen 🙂

Das Rezept ist aus den gesammelten
Wünschen meiner Familie entstanden. Minime wollte Schoko, Göttergatte Käsekuchen und ich Kirschen. Dieser Kuchen ist alles in einem. Noch dazu super schnell gemacht und sehr lecker. So lecker, dass es kein ganzes Stück aufs Bild geschafft hat. Aber das reiche ich beim nächsten Mal noch nach 😉

    Zutaten für diesen Käsekuchen mit Kirschen und Schokoladenboden:

    1 Glas Schattenmorellen 

    100ml Öl, 3 Eier, 100g Zucker, 2 Tropfen Bourbon Vanille Aroma, 120g Rewe frei von Mehl, 1 TL Weinsteinbackpulver, 2EL Kakao, 1tl gemahlene Flohsamenschalen,  Prise Salz

    500g Magerquark, 100 g Zucker  1 Pck. Vanillepuddingpulver, 2 Eier, 90 ml Öl, 100 g Frischkäse

    Backofen auf 160 Grad vorheizen und den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Kirschen abtropfen lassen. 

    Für den Boden zuerst Öl mit dem Zucker gründlich mixen, dass sich der Zucker auflösen kann. Nun nach und nach Aroma und Eier unterrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Salz, Backpulver, Kakao und gemahlene Flohsamenschalen mischen.

    In die gut vermischte Eier Öl Masse so kurz wie nötig das Mehl einrühren, aber lange genug, dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

    Teig in die vorbereitete Form geben und vorsichtig glatt streichen. Darauf die Kirschen verteilen, es bleiben ein paar zum naschen übrig 😉

    Bevor der Kuchen in Backofen wandert noch die Käsemasse herstellen, was aber sehr schnell geht. Frischkäse, Öl, Eier, Salz, Puddingpulver, Quark, Zucker gründlich vermischen und noch in die Springform geben.
    Den Kuchen für ca 50 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder schauen, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.

    Den Kuchen nach dem backen ca zehn Minuten auskühlen lassen und dann den Rand der Springform vorsichtig lösen und den Kuchen gut auskühlen lassen. 

    Nun nur noch genießen 😎

    Viel Spaß beim nach backen! 

    Mir ist beim einkaufen mal wieder eine Packung Toffifee in den Wagen gehüpft. Daheim meldete unser Mini dann Kuchen Bedarf an 😂 

    Wie das nun manchmal mit spontanem Kuchenhunger ist, wirft man alles was man da hat zusammen und raus kommt ein super leckerer, saftiger Kuchen. Er hält sich über Tage frisch und saftig. Wie immer merkt natürlich keiner, dass der Kuchen glutenfrei ist 😉

    dsc_11381114064994.jpg

    Diesmal war mir eine Packung Toffifee in den Einkaufswagen gesprungen, was ich irgendwie verarbeiten wollte. Aber zum klein schreddern hatte ich die eine Nacht im Gefrierfach.

    Zutaten für diesen Kuchen:

    300g Butter( oder Margarine), 280g Zucker, ein paar Tropfen Bourbon Vanille, 6 Eier , 280g gf Mehl( zb Rewe frei von), 1 Packung Toffifee, 1 Packung Weinsteinbackpulver, 2-3 Äpfel, Prise Salz, wer mag noch etwas Zimt, 1Tl gemahlene Flohsamenschalen

    Zuerst wie schon oben erwähnt, die Toffifee über Nacht ins Gefrierfach legen und dann klein schreddern. Wie grob oder fein man es lässt, ist jedem überlassen.

    img-20171001-wa00042054971874.jpg

    Äpfel schälen, klein schneiden und mit ein paar Tropfen Zitronensaft beträufeln.

    dsc_11292070849327.jpg

    Backofen auf 180 Grad vorheizen, Springform fetten und mit Mehl, Paniermehl, Nüssen oder Kokosflocken ausstreuen.

    Jetzt den Zucker, Vanille und die Butter gut schaumig rühren( ca 5 Minuten). Nach und nach die Eier einzeln gründlich unterrühren, Prise Salz dazu.

    In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und gemahlene Flohsamenschalen vermischen.

    Zu der Eiermischung die Toffifee Krümel geben und unterheben. Mehlmischung zu dem Teig geben und ebenfalls unterheben. Wenn man anderes glutenfreies Mehl verwendet, muss man ggf noch etwas Milch dazu geben, Mehl nur kurz unterrühren. Ganz zum Schluss nur noch die Apfelstücke ganz vorsichtig unterheben und den Teig in die Springform streichen.
    Je nach Backofen mindestens 45 Minuten backen. Am besten Stäbchenprobe machen.

    Den abgekühlten Kuchen nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen und genießen. Man könnte auch Schokoguss oder ähnliches auf den Kuchen geben.

    dsc_11351899039959.jpg

     

    Guten Appettit 🙂

     

    Donauwelle

    Veröffentlicht: 29/10/2017 in Uncategorized

    Einfach ein Klassiker, der immer schmeckt

    Normal geht anders

    Zu einem besonderen Anlass gibt es bei uns mal wieder eine leeeckere, aber nicht wirklich leichte Donauwelle 🙂

    dsc_1218843625253.jpg

    Dazu brauche ich:

    Donauwelle Gf

    250 Margarine, 250g Zucker, 7eier, 1Pck Vanillezucker, 1 Backpulver, 350g Mehl, 1TL Fiber Husk( gemahlene Flohsamenschalen) , 1 Prise Salz, 1 Glas Schattenmorellen, 1 Dunkler Schokoguss, 1 Tortencreme Vanille, 2,5EL Kabapulver, 4 EL Milch

    Zuerst ein tiefes Blech einfetten und mit Zucker und Kokosraspeln( oder Nüssen) ausstreuen.

    Die weiche Margarine mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach dazu geben.

    Auf dem Teig das Mehl mit dem Backpulver mit dem Fiber Husk und dem Salz vermischen und untermixen.

    Die Kirschen abtropfen lassen- ich heb gerne den Saft auf und mische es zum trinken mit Mineralwasser 🙂

    Den Backofen auf 160°C vorheizen.

    Eine Hälfte des Teiges in das Blech füllen und in die andere Hälfte das Kabapulver und die Milch unterrühren.

    Die zweite Hälfte Teig…

    Ursprünglichen Post anzeigen 57 weitere Wörter