Archiv für November, 2017

Veggie&frei von

Veröffentlicht: 25/11/2017 in Sonstiges
Schlagwörter:, , , , ,

Gestern war ich mit unserem Junior und einer Freundin auf meiner ersten Ernährungsmesse, der Veggie&frei von. Oft sind solche Messen für mich einfach zu weit weg, aber Stuttgart mit gut zwei Stunden Fahrzeit ist noch im Rahmen. Ich versuche meine ganze Erfahrungen und Eindrücke zu „Papier“ zu bringen 🙂 

Der erste Eindruck ist irgendwie übersichtlich. Auf den ersten Blick hatte ich mehr erwartet. 

Also auf ins Gefecht. „Bewaffnet“ mit Bollerwagen und viel Interesse auf ins Getümmel. Begrüßt wird man am zweiten Stand von etwas aufdringlichen Veganern, die Protest auf dem Teller fordern, über T-Shirts mit veganen Statements findet sich schon einer der leckersten Highlights

An diesem Stand gab es neben eine Art Cannolo mit zig verschiedenen Füllungen noch Früchtebrot usw. Da waren wir erstmal baff, dass diese glutenfrei sind und super lecker sind. Das ist aktuell meine absolute Lieblingsleckerei 😍. Das ist natürlich als erstes in den Bollerwagen gewandert 😎

Danach kamen zuerst einige vegane Stände, die für mich nicht so brennend interessant waren. 

Am Stand von Schlagfix haben wir sehr gute, vegane Majo probiert, bei der keiner einen Unterschied merkt, dass die vegan ist. 

Ein Stand mit verschiedenen gerösteten Kürbiskernen lud ebenfalls zum Test ein. Auch hier echt vielseitig und gut. Aber preislich schon etwas angehoben, deshalb hab ich dort diesmal nichts mit genommen.  

Der Stand von dr. Georg zog als nächstes unsere Aufmerksamkeit auf sich. Dort musste ich die Kokoschips kaufen, da ich sowas bereits von diversen Märkten kannte. 

Nach einigen mehr und weniger guten Ständen mit vor allem weiterhin veganen Produkten durften wir bei Lunch vegaz leckeres veganes Chili sin carne und Thai Curry probieren, was zwar beides etwas scharf, aber lecker war. Im Sortiment gibt es noch eine gf Gemüsepfanne. Am Stand war das Thema  glutenfrei sehr bekannt und die Unterhaltung wirklich nett. 

Auch überraschend gute vegane Bolognese gab es am Stand von sunflowerFamily zu probieren. Dass dort das Hack fehlte, fiel wirklich nicht auf. 

Weiter zum Test ging es bei diversen Anbietern von healthy Proteinprodukten, die nicht wirklich nach meinem Geschmack waren. 

An einem Ende der Halle war dann der Food Court mit ein paar  glutenfreien Ständen. 

Zuerst gab es einen gemischten indischen Teller, der mir aber persönlich zu scharf war. 

Auch Nudeln gab es von SuuprNuudls aus Soja, aber leider gab es nichts zu probieren, sondern man musste wenn dann eine ganze Portion kaufen. 

Auch einen Stand mit gf Pakora gab es, den wir aber erst nach einem Tipp wirklich ins Auge gefasst haben 

Nach einer Stärkung läuft es sich gleich besser. Nun waren auch die üblichen glutenfreien Anbieter in Sicht. 

Bei Schär lernte ich Trudel das erste Mal persönlich kennen und dort konnte man einiges probieren, aber nichts Neues. 

Danach kam das leckere Pionier Bier und einer netten Unterhaltung am Stand.

Am großen Stand von Seitz konnte man alle Produkte von der Firma shoppen,an einem Gewinnspiel teilnehmen, aber leider nichts versuchen. 

An dem schönen Stand von Huttwiler gab es sehr leckere Brötchen zu probieren, die es leider noch nicht zu kaufen gibt. Dafür gibt’s dort Schoko und Haselnuss Muffins zum mit nehmen. 

Selbstverständlich war auch die DZG mit einem schönen Informationsstand vertreten, wo Neulinge und Interessierte sich über Zöliakie erkundigen konnten. 

Ebenso stellte sich Poensgen(leider ja mit gf Weizenstärke)  und Bezgluten(ebenfalls teilweise mit gf Weizenstärke)  

Ebenso war Genius mit einem Stand vertreten, wo man vieles probieren konnte. Dort war das Baguette mein Favorit.  Man konnte sehr viele Produkte probieren. 

Selbstverständlich war auch Hammermühle mit einem Stand vertreten. Dort konnte man Süßes und Brot versuchen. Das Sauerteigbrot werd ich sicherlich mal bestellen. 

Eine der letzten Stände war die Maisterei mit ihrer neuen grüne Pizza. Geschmacklich hat sie mich wirklich überrascht und find die besser als der Mitbewerber Lizza. Dort musste auch unbedingt ein Stollen mit 😊

Zum Abschluss der Messe hab ich mir noch ein Saftteil für Zitrusfrüchte gekauft, Vitamine kann man ja nicht genug haben 😉

Nach einer gefühlt ewigen Fahrt durch Stuttgart, da das Navi und um 17 km Stau lotsen wollte, waren wir spät wieder zu Hause. Und es gab noch das sehr leckere Pakora zum Abendessen. 

Nach einem anstrengenden Tag mit vielen netten Leuten, schönen Gesprächen, viel Input muss ich die ganzen Eindrücke noch verarbeiten 😊 

Es hat Spaß gemacht und ich freue mich schon aufs nächste Mal. Ich hatte mir aber mehr Neuheiten auf dem glutenfreien Gebiet und auch mehr Hersteller erhofft, die eben noch nicht so bekannt sind. 

Falls wir etwas übersehen haben oder ich etwas vergessen hab, gern eine Nachricht an mich schicken. 

Das Rezept ist aus den gesammelten
Wünschen meiner Familie entstanden. Minime wollte Schoko, Göttergatte Käsekuchen und ich Kirschen. Dieser Kuchen ist alles in einem. Noch dazu super schnell gemacht und sehr lecker. So lecker, dass es kein ganzes Stück aufs Bild geschafft hat. Aber das reiche ich beim nächsten Mal noch nach 😉

    Zutaten für diesen Käsekuchen mit Kirschen und Schokoladenboden:

    1 Glas Schattenmorellen 

    100ml Öl, 3 Eier, 100g Zucker, 2 Tropfen Bourbon Vanille Aroma, 120g Rewe frei von Mehl, 1 TL Weinsteinbackpulver, 2EL Kakao, 1tl gemahlene Flohsamenschalen,  Prise Salz

    500g Magerquark, 100 g Zucker  1 Pck. Vanillepuddingpulver, 2 Eier, 90 ml Öl, 100 g Frischkäse

    Backofen auf 160 Grad vorheizen und den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Kirschen abtropfen lassen. 

    Für den Boden zuerst Öl mit dem Zucker gründlich mixen, dass sich der Zucker auflösen kann. Nun nach und nach Aroma und Eier unterrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Salz, Backpulver, Kakao und gemahlene Flohsamenschalen mischen.

    In die gut vermischte Eier Öl Masse so kurz wie nötig das Mehl einrühren, aber lange genug, dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

    Teig in die vorbereitete Form geben und vorsichtig glatt streichen. Darauf die Kirschen verteilen, es bleiben ein paar zum naschen übrig 😉

    Bevor der Kuchen in Backofen wandert noch die Käsemasse herstellen, was aber sehr schnell geht. Frischkäse, Öl, Eier, Salz, Puddingpulver, Quark, Zucker gründlich vermischen und noch in die Springform geben.
    Den Kuchen für ca 50 Minuten backen. Zwischendurch immer wieder schauen, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird.

    Den Kuchen nach dem backen ca zehn Minuten auskühlen lassen und dann den Rand der Springform vorsichtig lösen und den Kuchen gut auskühlen lassen. 

    Nun nur noch genießen 😎

    Viel Spaß beim nach backen! 

    Mir ist beim einkaufen mal wieder eine Packung Toffifee in den Wagen gehüpft. Daheim meldete unser Mini dann Kuchen Bedarf an 😂 

    Wie das nun manchmal mit spontanem Kuchenhunger ist, wirft man alles was man da hat zusammen und raus kommt ein super leckerer, saftiger Kuchen. Er hält sich über Tage frisch und saftig. Wie immer merkt natürlich keiner, dass der Kuchen glutenfrei ist 😉

    dsc_11381114064994.jpg

    Diesmal war mir eine Packung Toffifee in den Einkaufswagen gesprungen, was ich irgendwie verarbeiten wollte. Aber zum klein schreddern hatte ich die eine Nacht im Gefrierfach.

    Zutaten für diesen Kuchen:

    300g Butter( oder Margarine), 280g Zucker, ein paar Tropfen Bourbon Vanille, 6 Eier , 280g gf Mehl( zb Rewe frei von), 1 Packung Toffifee, 1 Packung Weinsteinbackpulver, 2-3 Äpfel, Prise Salz, wer mag noch etwas Zimt, 1Tl gemahlene Flohsamenschalen

    Zuerst wie schon oben erwähnt, die Toffifee über Nacht ins Gefrierfach legen und dann klein schreddern. Wie grob oder fein man es lässt, ist jedem überlassen.

    img-20171001-wa00042054971874.jpg

    Äpfel schälen, klein schneiden und mit ein paar Tropfen Zitronensaft beträufeln.

    dsc_11292070849327.jpg

    Backofen auf 180 Grad vorheizen, Springform fetten und mit Mehl, Paniermehl, Nüssen oder Kokosflocken ausstreuen.

    Jetzt den Zucker, Vanille und die Butter gut schaumig rühren( ca 5 Minuten). Nach und nach die Eier einzeln gründlich unterrühren, Prise Salz dazu.

    In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und gemahlene Flohsamenschalen vermischen.

    Zu der Eiermischung die Toffifee Krümel geben und unterheben. Mehlmischung zu dem Teig geben und ebenfalls unterheben. Wenn man anderes glutenfreies Mehl verwendet, muss man ggf noch etwas Milch dazu geben, Mehl nur kurz unterrühren. Ganz zum Schluss nur noch die Apfelstücke ganz vorsichtig unterheben und den Teig in die Springform streichen.
    Je nach Backofen mindestens 45 Minuten backen. Am besten Stäbchenprobe machen.

    Den abgekühlten Kuchen nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen und genießen. Man könnte auch Schokoguss oder ähnliches auf den Kuchen geben.

    dsc_11351899039959.jpg

     

    Guten Appettit 🙂