Archiv für Januar, 2013

Brot ohne kneten

Veröffentlicht: 09/01/2013 in Brot, Glutenfrei Backen, Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Das Brot is soooo gut, aber etwas aufwändiger. Ich liebe es mit Kräuterquark und Schnittlauch.

Brot ohne kneten

 

Zutaten hierfür:

350g Mehl, 150g Buchweizenmehl, 1 EL Traubenkernmehl, 1 1/2 TL Salz, 1/2 TL Trockenhefe, 500 ml lauwarmes Wasser
Mehl mit Salz und Hefe mischen. Die Flüssigkeit dazu geben und mit einem Kochlöffel zu einem weichen Teig zusammen rühren.

Die Schüssel abdecken und über Nacht 18-20 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Am nächsten Tag den Teig auf eine bemehlte Unterlage stürzen, etwas auseinander ziehen und wieder zusammen klappen. Ich nehme dafür immer eine bemehlte Klarsichtfolie. Das Gleiche noch einmal wiederholen.

Ohne Druck etwas in Brotform bringen, Mehl darüber streuen. In eine Schüssel ein bemehltes Küchentuch legen.

Den Teig hinein kippen und abgedeckt weitere 3 Stunden gehen lassen. Am besten ein tiefes Blech in den Backofen stellen und mit einer Springform als Deckel aufheizen.

Den Ofen auf 250° (so heiß wie möglich) aufheizen. Vorsichtig den Teig auf das Blech kippen und 30 Min. mit der Springform als Deckel backen. Danach die Form abnehmen und noch weitere 10 Min. backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen (Vorsicht sehr heiß), auf einen hitzebeständigen Topfuntersetzer stellen.

Das Brot heraus nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Es ginge auch mit einem Bräter oder etwas anderem in der richtigen Größe.
IMAG0443

 

Es ist sooo gut, wenn man sich die Zeit nehmen kann, ist es das wirklich wert!

 

 

 

 

Quelle

 

Es geht auch mit einer Glasform mit Deckel, sowas wird die nächste Anschaffung 😉

Bienenstich

Veröffentlicht: 06/01/2013 in Glutenfrei Backen, süß, Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Der Lieblingskuchen von meinem Schatz. Hab ihn vorher auch vermisst.

image

Ein paar Zutaten braucht man allerdings schon:
6 Eier, 200g Puderzucker, 1,5 Päckchen Puddingpulver Vanille, 60g Maisstärke, knapp 70g Mehl, 1 TL Flohsamen, 1,5 TL Backpulver, 1 Prise Salz, ca 100g gehobelte Mandeln, Zucker

image

Für die Creme:
4,5 Blatt Gelatine, 1 Päckchen Sahnesteif, 0,5 Päckchen Vanillepuddingpulver, 50g Zucker( inkl. 1TL Vanillezucker), 250 ml Milch, 2 Sahne( 400ml)

Backofen auf 180° vorheizen und eine Backform fetten und mit Zucker ausstreuen. Ich nehme am liebsten eine eckige Form.
Eier mit dem Puderzucker schaumig rühren. Mehl mit den übrigen Zutaten zusammen mischen.

image

Die trockenen Zutaten langsam zu der Eiermischung geben.

image

Den Teig in die Kuchenform geben und glatt streichen.
Mit gehobelten Mandeln bestreuen und Zucker darüber verteilen.

image

Ungefähr 27 Minuten backen und Garprobe machen.
Kuchen etwas abkühlen lassen und danach in der Mitte quer teilen. Am besten geht das, indem man ringsum mit einem Messer einritzen und mit einem Faden teilen.

image

Auskühlen lassen.

image

2,5 Blatt Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Pudding mit dem Zucker und der Milch kochen. Noch warm die ausgedrückte Gelatine einrühren.

image

Gut abkühlen lassen und zwischendurch durchrühren.
Danach Sahne mit 1TL Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen. Restliche Gelatine in kaltem Wasser 5 Min einweichen. In einem Schluck warmen Apfelsaft auflösen. Gelatine vorher gut ausdrücken.

image

In die Sahne einrühren. Pudding dazu geben und unterheben.

image

Das Oberteil des Kuchens am besten bereits in Stücke schneiden.
Rahmen der Springform wieder dran machen und Creme auf dem Boden glatt streichen.

image

Deckel vorsichtig obenauf geben und leicht andrücken.

image

Am besten einen Tag vorher zubereiten und kühl stellen. Aber nicht in den Kühlschrank, da zieht die Creme nicht an.
Vorsichtig mit einem Messer die Springform vom Kuchen lösen.

Wird auch von Nichtzölis verschlungen

Tassenkuchen mit Eis

Veröffentlicht: 06/01/2013 in Glutenfrei Backen, süß, Uncategorized
Schlagwörter:, , , , ,

Perfekt für Schokoholiks 😉 Ruck zuck und Eifrei

image

Hierfür benötige ich für zwei Portionen: 8 EL Mehl, 1 TL Flohsamen, 2 EL Zucker, 1/2 Päckchen Backpulver, 4 EL Kabapulver, 4 EL Öl, ca 9 EL Milch, Vanilleeis

image

Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel zusammen rühren, bis es eine weiche, nicht zu flüssige Konsistenz hat.

image

Bei Bedarf noch etwas Milch dazu geben.

image

In zwei Tassen füllen und bei höchster Stufe ca 2 Minuten in die Mikrowelle stellen.

image

Etwas Eis obenauf und noch warm genießen. Einfach nur yammi

image

Pesto rosso

Veröffentlicht: 06/01/2013 in Glutenfrei Kochen, herzhaft, herzhaft, Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , , ,

Diesen Dip gab es bei uns zum Fondue an Silvester. Aber ganz ehrlich, wir hätten ihn alle pur mit Baguette gegessen und wären zufrieden gewesen 😉 So lecker. Passend zu Baguette, Nudeln, Nudelsalat, aber auch zu Reis uvvvvvm.

image

Hierzu braucht man garnicht so viele Zutaten und geht wirklich schnell:

8 getrocknete Tomaten, 30g Cashewnüsse, 1 kleiner Bund Basilikum, Gut 2 EL Parmesan, ca 2 EL Olivenöl, 1 EL Öl von den Tomaten, 2-3 EL neutrales Öl, 2 Zehen Knoblauch, 1 EL Balsamico, Salz, Pfeffer

image

Die Cashewnüsse ohne Fett rösten. Die Nüsse dürfen nicht zu dunkel werden, also immer dabei bleiben.

image

Nüsse etwas abkühlen lassen. Die getrockneten Tomaten etwas abtropfen lassen, Knoblauch schälen, Basilikum waschen.
Alles zusammen in ein hohes Gefäß geben.

image

Alles gut durch pürieren. Nach Bedarf etwas Öl dazu geben, bis es die passende Konsistenz hat.

Zum aufbewahren in ein sauberes Glas geben und glatt streichen.

image

Im Kühlschrank hält sich das Pesto gut, es sollte nur mit Öl bedeckt sein.
Lasst es euch schmecken 🙂