Archiv für Oktober, 2012

Schnelle, aber nicht minder leckere fleischige Einlage für Suppen.

 

Zutatenliste kurz und knapp:

2 Paar Grobe Bratwürste, 1 Zwiebel, 1/2 Zehe Knoblauch, Salz, Pfeffer, Chilli, getrockneter Basilikum, 1,5 Tl Senf, 1 EL Paniermehl, 1 Frühlingszwiebel

 

Zwiebel schälen und in etwas heißem Öl glasig dünsten und abkühlen lassen. Bratwurstteig aus der Pelle drücken und mit den übrigen Zutaten vermischen.

 

Mit den Händen kleine Kugeln rollen.

 

In einer Pfanne die Bällchen goldbraun ausbraten und in die heiße Suppe geben.

 

Schnell und mal was anderes 🙂

 

Buchweizenbratlinge

Veröffentlicht: 29/10/2012 in Glutenfrei Kochen, herzhaft
Schlagwörter:, ,

Leecker, vegetarisch und kann man gut auf Vorrat machen 😉

 

Zutaten hierfür:

300g Buchweizen ganz, 100g Buchweizenmehl, 1 Ei, 1-2 Packungen Kräuterquark( evtl auch gf), Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, 150 ml Milch, Chilliflocken

Man kann auch mit Frühlingszwiebeln oder frischen Kräutern im Teig variieren 🙂

 

1 l Gemüsebrühe kochen. Buchweizen gründlich in einem Sieb waschen, bis das Wasser klar ist.

Buchweizen in einen größeren Topf geben, 1 Tl Salz und reichlich Gemüsebrühe drauf.

 

5 Minuten köcheln und dann von der heißen Platte nehmen. Parallel in einer Schüssel Buchweizenmehl, Ei und Milchverquirlen. Beides eine halbe Stunde ruhen lassen.

 

Beides vermischen und mit etwas Kräutersalz, Pfeffer und etwas Chilli dazu geben.

 

Etwas Öl in eine Pfanne geben. Mit einem Esslöffel immer etwas Teig in die Pfanne geben.

 

Goldbraun backen. Ich brate alle auf einmal und stelle die bei 100°C zum warmhalten in den Backofen( am besten mit Alufolie etwas abdecken).

 

Mit Kräuterquark  servieren. Gibt doch einige Bratlinge, die schmecken entweder wieder aufgewärmt oder auch kalt 🙂

Es ist schon mächtig, aber auch mächtig lecker 🙂

Schäufele mit groben Klößen, Blaukraut und natürlich Sauce. Klöße sind heute nicht selbst gemacht, aber der fertige Teig ist soo lecker 🙂

Für „unwissende“ Schäufele ist das Schulterstuck vom Schwein 😉

Unser Rezept für ein krosses Schäufele:

1 Packung Kloßteig, 1 Glas Blaukraut, 1 Schäufele roh( auch ungepökelt, ca 1,5 kg), 1 Bratenfond, Salz, Pfeffer, gem. Kümmel, 1 Packung selbst gemischtes Suppengemüse

Die Schwarte am besten schon vom Metzger einschneiden lassen, alternativ mit einem Teppichmesser einschneiden.

Fleisch abwaschen und danach trocken tupfen. Die Kruste mit etwas Salz und das übrige Fleisch mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Kümmel würzen.

Backofen auf 200°C vorheizen. Das Glas Bratenfond in einen Messbecher geben und mit Wasser auf 600ml auffüllen. Fleisch in eine Backform und 1 Schöpflöffel Flüssigkeit dazu geben. Für 35 Min in den vorgeheizten Backofen geben.

Anschließend das Gemüse in die Form geben und die restliche Flüssigkeit dazu schütten.

Nun darf der Braten schwitzen, noch 2,5 Stunden im Backofen garen. Unterster Einschub im Backofen und alle 20-30 Minuten den Braten mit der entstehenden Brühe übergießen. Nacheiner knappen Std hab ich den Braten mit Alufolie abgedeckt und erst eine halbe Std vor Ende der Garzeit abgenommen.

Klöße rollen und reichlich gesalzenes Wasser zum kochen bringen.

In siedendem Wasser ca 25 Minuten die Klöße ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

Parallel Blaukraut mit etwas Wasser in einen Topf geben und ca 15 Min aufwärmen.

Ca 15 Min vor Ende der Garzeit Schäufele auf einen Teller geben und die Sauce in ein Sieb schütten und durchpassieren.

Falls die Kruste zu dunkel wird, die Temperatur auf 150°c zurück schalten.

Je ein Schuss Wasser und Sahne mit 1,5EL Kartoffelmehl glatt rühren. Vorsichtig so viel in die kochende Sauce geben, bis die Sauce die richtige Konsistenz hat. Evtl noch etwas nachwürzen.

Fertig 🙂

Anrichten und genießen. Suuuper zart. Das Fleisch kann man auch kalt genießen, auf Brot oder auch mal mit den Resten aufgewärmt. NIE²³ auf die Kruste Sauce geben, sondern die Kruste rösch genießen, denn aufgewärmt schmeckt die nicht 😉

Suppengemüse

Veröffentlicht: 28/10/2012 in Glutenfrei Kochen

Da mein Edeka mal wieder kein Suppengemüse da hatte, hab ich etwas auf Vorrat gemacht 🙂

Die Mengenangaben sind nur zur orientierung für euch 😉

Ich hatte dazu( ging nicht ganz auf, aber Basis hat man für 7 Portionen): Hätte noch ca 4-5 Karotten mehr gebraucht

1kg Karotten, 1 Sellerie, 7 Zwiebeln, 1 Bund Petersilie, 7 Zehen Knoblauch, 1 Stange Lauch

 

Den Sellerie schälen und in grobe Stücke schneiden. Pro Portion 53g Sellerie in einen Gefrierbeutel geben.

 

Ebenso Zwiebeln schälen und in Stücke schneiden und ca 130g Zwiebel( entspricht ca 1 Zwiebel) zu dem Sellerie in die Tüte geben.

 

Knoblauch schneiden und je eine Zehe in die Tüte geben.

 

Die ganze Schale Karotten waschen und mit Schale grob würfeln. Ca 150g je zu der Mischung geben.

 

Petersilie grob hacken, Lauch gründlich waschen und in dickere Scheiben schneiden. Habe ungefähr 46g Lauch in jede Packung.

 

Fertig 🙂 Einmal mehr Arbeit und die Tüten kann man einfrieren und bei Bedarf raus holen. Vor allem ist es nicht so fein gehackt, wie man es gefroren kaufen kann. Frisch ist und bleibt frisch 🙂

Der Neue

Veröffentlicht: 28/10/2012 in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Nachdem mein alter Mixer bei Eischnee so aussah

 

Hab ich heute den Neuen bestellt 🙂

 

Herbstzeit ist Apfelzeit, wenn der neue Mixer da ist, wird angegriffen 😉

Etwas Selbstironie

Veröffentlicht: 23/10/2012 in Uncategorized

Etwas zum schmunzeln mit etwas Selbstironie gewürzt 😉

 

Du weißt, dass du Zöliakie hast,

1. … wenn dein Brot wie ein Felsstein vom Mond aussieht und wie ausgetrocknete Kinderknete schmeckt

2. … wenn du “KONTAMINIERT” auf deine Marmeladengläser geschrieben hast
.
3 … wenn du mindestens einmal am Tag mit aufgesetztem Lächeln “Tut mir Leid, das darf ich nicht!” sagst

4. … wenn du einen Traum von Pizza und Schokoladenkuchen als Albtraum bezeichnest

5. … wenn du isst, BEVOR du zum Essen ausgehst

6. … wenn du deine eigene Sojasoße ins Sushi-Restaurant mitnimmst

7. … wenn du denkst, dass Worte wie „SIND SIE SICHER; DASS SIE SICH DAS ALLES NICHT EINBILDEN?“ Mordgründe sein könnten, besonders, wenn sie von deinem Doktor kommen!

8. … wenn du darüber nachdenkst deine Freunde und Verwandten zu würgen, die dich drängen, „Ein kleines Bisschen wird dir schon nicht schaden!“

9. … wenn du dich nicht erinnern kannst, wie Kräcker zu schmecken haben

10. .. wenn du tatsächlich Albträume über das Lesen von Zutatenlisten hast

11. .. wenn du all dein Essen mit dem von ‚normalen Menschen’ vergleichst

12. .. wenn du deine Verwandten anrufst, wenn du krankt wirst und sagst, „Es muss etwas Kreuzkontaminiertes bei euch drin gewesen sein!“

13. .. wenn du weißt, dass Xantham Gum nichts zum Kauen ist

14. … wenn du weißt, dass Dinkel ein entfernter Cousin vom Weizen ist, Buchweizen aber überhaupt nicht mit ihm verwandt.

15. .. wenn die Arbeiter nebenan auf der Baustelle ganz einfach eins deiner Brote für einen Ziegelstein verwenden können

16. .. wenn du tatsächlich weißt, was ein ANTI-TTG und ein IgA Bluttest sind

17. .. wenn du “Verstecktes Gluten” aus dem Augenwinkel auf Zutatenlisten entdeckst und es deiner Familie sebst mit Lupe, Wörterbuch und Palm nicht gelingt

18. .. wenn du einem Arzt einen Crashkurs in Zöliakie geben musst

19. .. wenn ein 7-Gänge-Menue ein ‘1Gang-Menue’ für dich bleibt: Salat

20. .. wenn du raumhohe Bücherregale in deinem Badezimmer aufgebaut hast

21. .. wenn du 4 Stunden für deine Lebensmitteleinkäufe brauchst und dabei dein Augenlicht ruiniert hast

22. .. wenn du hyperventilierst, sobald du an einer Bäckerei vorbeikommst

23. .. wenn du jemals deinen Einkaufswagen im Affekt in eine Auslage von Weizenschrot gerammt hast

24. .. wenn du jemals einen Kredit aufnehmen musstest, um deine Lebensmittelrechnung zu bezahlen

25. .. wenn die Dekoration auf deinem Esszimmertisch aus einem Brotbackautomaten mit Gedenkkerzen besteht

26. .. wenn deine Rücklagen aus Beteiligungen in zwei führende Toilettenpapierhersteller bestehen

27. .. wenn du bis in die Nacht aufbleibst um ein Rezept für Pizza ohne Mehl, Käse, Hefe, Tomaten, Rind, Knoblauch und Oregano auszutüfteln

28. .. wenn du ‚Transglutaminase‘ and ‚Dermatitis Herpetiformis‘ buchstabieren kannst

29. .. wenn du gerade entdeckt hast, wie man Mehl aus … Rüben machen kann

30. .. wenn ein normaler Stuhlgang das Highlight des Tages ist

31. .. wenn du es geschafft hast, ohne mit der Wimper zu zucken zu sagen, dass du dein Essen genießt

32. .. wenn du alles über Bindemittel und ihre Verwendung weißt

33. .. wenn du die glutenfreien Kekse versteckst, wenn Freunde kommen, damit sie sie nicht aufessen

34. .. wenn du gerade jemanden Reismehl kaufen siehst und ihn einfach fragen musst, ob er auch Gluten-intolerant ist

35. .. wenn dein(e) Freund(in) dir einen glutenfreien Geburtstagskuchen backen will, du sie/ihn aber anflehst, sich das nicht anzutun, weil du insgeheim befürchtest, er werde kreuzkontaminiert

36. .. wenn all deine Favoriten im PC mit Zöliakie zu tun haben

37. .. wenn du die perfekte Notlüge zur Hand hast, wenn du gefragt wirst “Bist du nicht hungrig?“

38. .. wenn du zu gerne in den Kühlschrank anderer Leute siehst, nur um zu wissen, ob du irgend etwas davon essen kannst

39. .. Wenn jemand über seinen Reizdarm klagt und du ihm rätst: “Lass das Gluten weg!”

40. .. wenn du in Freudentränen ausbrichst, sobald du den Schriftzug GLUTENFREI in der Ecke einer Produktverpackung erspähst

Pancakes

Veröffentlicht: 21/10/2012 in Glutenfrei Kochen, süß, Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Heute gab es ein süßes Frühstück 😉 Pancakes mit Ahornsirup, mächtig aber richtig lecker.

 

Zutaten hierfür( hat ja eigentlich jeder zu Hause):

130g Mehl, 1 Prise Salz, 1 TL gem. Flohsamenschalen, 1/2 EL Vanillzucker, 1/2 EL Zucker, 250g Milch, 2 Eier

 

Für obendrüber: Ahornsirup, Zimt, Zucker, Nutella, oder oder oder 😉

 

Eier trennen und das Eiweiß mit Salz aufschlagen.

 

Die Eigelbe mit der Milch und dem Zucker aufschlagen.

 

Alle übrigen trockenen Zutaten zu der Mischung geben und aufrühren.

 

Das Eiweß dazu geben.

 

Vorsichtig unter heben, bis es ungefähr so aussieht.

 

In einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl ausbacken.

 

Ich hoffe, die schmecken euch genauso gut, wie uns. Hab auch einen Nichtzöli als Tester 😉